CuF header short 01a


 

Halberstadt – Quedlinburg – Blankenburg

Wernigerode und Brocken

Kaiserpfalz Goslar - Magdeburg – Wartburg

Besucherbergwerk Lautenthals Glück

Wartburg 001

Wartburg

Gemeindereise vom 14. Juni - 19. Juni 2021

Montag, 14. Juni 2021

6.00 Uhr Abfahrt auf dem Kirchplatz in Ludwigsfeld bis Halberstadt
Unterwegs Mittagspause
Ankunft ca. 14.30 Uhr Ankunft in Halberstadt
Halberstadt - Stadtführung
Die Domkirche wurde zwischen 1236 und 1486 nach dem Vorbild französischer Kathedralen errichtet. Bedeutsamstes Ausstattungsstück ist die um 1210 entstandene monumentale Triumphkreuzgruppe. In den Fenstern des dahinter liegenden Domchores leuchten 290 mittelalterliche Glasmalereien. Ein Blick in die Schatzkammer des Domschatzes Halberstadt: Wahre Meisterwerke und jahrhundertealte Kostbarkeiten aus einem der umfangreichsten mittelalterlichen Kirchenschätze der Welt sind ein absoluter Höhepunkt bei unserem Besuch in Halberstadt. Weltberühmt sind die Meisterwerke der Textilkunst wie der Abraham-Engel-Teppich aus der Zeit um 1150.Besonders prachtvoll ist die reichverzierte byzantinische Weihbrotschale aus dem 11. Jahrhundert.
Weiterfahrt zum Hotel „Ambiente“ – Zimmerbezug – Abendessen

Dienstag, 15. Juni 2021: Quedlinburg - Blankenburg

Vierzehn erhaltene Kirchen und Kapellen prägen die Stadtsilhouette Quedlinburgs: jede ist Zeugnis einer bestimmten Zeitepoche. Besucher können zum Beispiel die belebte Geschichte der beiden Stiftskirchen, der kleinen Johanniskapelle oder der Alten Kirche Bad Suderode nacherleben.
Bei einem Rundgang sehen wir die Innenstadt und den Schloßberg
Kloster Michaelstein Blankenburg
Das bereits im 12. Jahrhundert von Zisterzienser-Mönchen gegründete Kloster Michaelstein ist noch heute ein Ort der Ruhe und der Begegnung. Idyllisch gelegen vor den Toren der Stadt Blankenburg (Harz) gehört das Kloster zur „Straße der Romanik“ in Sachsen-Anhalt.
Von dem ehemaligen Wirtschaftshof sind viele Gebäude erhalten, wie die große Scheune, Guts-und Wohnhäuser und Abtshaus sowie die Schmiede und ehemalige Stallungen. Den Mittelpunkt des Klosterkomplexes bildet das Klausurgebäude mit Kreuzgang, Refektorium und Kapitelsaal. Besucher spüren hier die erhabene und eindrucksvolle Schlichtheit der Zisterzienserabtei. Die mittelalterlichen Klausurgebäude sind mit den Klostergärten und der Musikausstellung als Museum öffentlich zugänglich.

Mittwoch, 16. Juni 2021: Wernigerode – Brocken

Wernigerode ist eine Stadt im Harz im Mitteldeutschland. Ihre Altstadt zeichnet sich durch ihre Fachwerkhäuser aus, darunter das mittelalterliche Rathaus und das "Schiefe Haus". Am Stadtrand beherbergt das Schloss Wernigerode ein Museum und bietet Blick auf die Stadt. Das Schienennetz der Harzer Schmalspurbahnen verbindet Wernigerode mit dem Bahnhof Drei Annen Hohne, wo die dampflokbetriebene Brockenbahn zum Brocken abfährt.
Wir erfahren den sagenumwobenen, 1142m hohen Brocken und genießen auf unserer Fahrt das überwältigende Panorama des Nationalparks Harz sowie den phantastischen Ausblick ins Vorland. Seit Juli 1992 können unsere Gäste wieder den höchsten Gipfel Norddeutschlands mit unseren rund 700 PS starken Dampfrössern erklimmen. Als reine Adhäsionsbahnen, also ohne Zahnräder oder ähnliche Hilfsmittel, meistern unsere Dampflokomotiven dies mehrfach täglich. Ihr steilstes Streckenstück zum Brocken bewältigt die Bahn in ca. 50 Minuten ab Bahnhof Drei-Annen-Hohne.
Bevor wir den Brockenbahnhof erreichen, der mit seinen 1125 Höhenmetern der höchstgelegene Bahnhof aller deutschen Adhäsions-Schmalspurbahnen ist, bietet sich uns ein atemberaubendes Panorama des umliegenden Nationalparks.

Donnerstag, 17. Juni 2021: Kaiserpfalz Goslar

Die zwischen 1040 und 1050 unter Heinrich III. errichtete Kaiserpfalz ist ein einzigartiges Denkmal weltlicher Baukunst. Über 200 Jahre wurde hier auf zahlreichen Reichs- und Hoftagen deutsche und europäische Geschichte geschrieben.
Die südlich anschließende Pfalzkapelle St. Ulrich birgt unter einer Grabplatte mit einer figürlichen Darstellung Heinrichs III. das Herz des 1056 gestorbenen Kaisers. Beide Gebäude wurden im späten 19. Jahrhundert umfassend restauriert, der Saal des Kaiserhauses durch den Historienmaler H. Wislicenus ausgemalt.
Im Erdgeschoss zeigt die große Ausstellung in sieben Gewölben herausragende Kunstschätze wie den bronzenen Kaiserthron oder den geheimnisvollen „Greifen“, der einst den Giebel zierte und über die Kaiserpfalz wachte.
Besucherbergwerk Lautenthals Glück
Im Bergbau-Museum im Harz wird die Traditionen der Bergleute und des Bergbaus lebendig gehalten. Die Ausstellung auf dem Gelände des Bergwerks zeigt eine große Auswahl geologischer Exponate, historischer Bergbaumaschinen und Bergbaumodelle. Wir können den traditionellen Bergbau auf anschauliche Art und Weise bei der Grubenfahrt mit einer der Grubenbahnen erleben.
Begeben wir uns auf die Spuren der Bergleute. Die Grubenfahrt beginnt am übertägigen Grubenbahnhof. Von dort fahren wir mit dem Grubenführer durch den Tiefen-Sachsen-Stollen ein. Vom untertägigen Grubenbahnhof geht es weiter durch die historische Silbergrube „Lautenthals Glück“.

Freitag, 18. Juni 2021: Magdeburg

Stadtführung und Dom - Bei dieser Führung zeigt sich Magdeburg von seiner schönsten Seite. Die Tour führt uns zu den wichtigsten historischen und modernen Sehenswürdigkeiten der Stadt, zum gotischen Dom, dem romanischen Kloster oder dem unverwechselbaren Hundertwasserhaus und vielem mehr.
Kaiser Otto der Große veranlasste 937 den Vorgängerbau des heutigen Doms. Nachdem dieser bei einem Stadtbrand zerstört worden war, entstand ab 1209 der erste gotische Kathedralbau auf deutschem Boden. Das Wahrzeichen der Stadt wartet mit einem monumentalen Inneren auf und beherbergt originale Ausstellungsstücke, wie zum Beispiel die Grablege Kaiser Ottos des Großen und seiner ersten Gemahlin Editha.
Wasserstraßen-Kreuz Magdeburg
Wie erleben eine Führung am gigantischen Wasserstraßen-Kreuz Magdeburg: die direkte Verbindung zwischen Mittelland- und Elbe-Havel-Kanal, mit der größten Kanalbrücke Europas.
Das Wasserstraßen-Kreuz besticht mit der längsten Kanalbrücke Europas, die mit ihren 918 Metern den Mittellandkanal über die Elbe führt. Gemeinsam mit der Sparschleuse Rothensee und der Doppelsparschleuse Hohenwarthe ist sie Teil eines gigantischen Verkehrsprojektes. Das Schiffshebewerk Rothensee ist das letzte betriebsfähige 2-Schwimmerhebewerk Europas.

Samstag, 19. Juni 2021: Wartburg

8.00 Uhr Abfahrt am Hotel
11.00 Uhr Ankunft bei der Wartburg - Direkt unterhalb der Burg stehen Parkplätze für Busse zur Verfügung. Der Anstieg vom Parkplatz zur Burg beträgt 500m und muss zu Fuß zurückgelegt werden.
Für ältere und gehbehinderte Besucher besteht ein Bus-Pendel-Verkehr vom Parkplatz zur Burg, der von einem eigenständigen Busunternehmen betrieben wird. Fahrpreis pro Fahrt und Person: 2,00 €.
Gedenkstätte für Elisabeth von Thüringen, Martin Luther und viele weitere Persönlichkeiten..

Führung durch die Räume der Wartburg und des Museums mit den berühmten Gemälden aus der Hand Lucas Cranachs, wertvollen Bildteppichen, Plastiken von Tilmann Riemenschneider, Kunsthandwerk der Renaissance und Qualität vollem Mobiliar. Auf Schritt und Tritt belgeiten uns die reiche Geschichte der Wartburg in Kunst und Kultur.
14.00 Uhr Rückfahrt Ca. 19.00 Uhr Ankunft in Ludwigsfeld

    • Im Reisepreis enthalten:
    • Fahrt im modernen Reisebus
    • 5 x mal Übernachtung im Doppelzimmer
    • 5 x Frühstücksbuffet
    • 4 x 3-Gang-Abendessen im Hotel
    • 1 x Harzer Buffet als Abendessen im Hotel
    • Führung und Eintritt in Halberstadt
    • Führung in Quedlinburg
    • Führung Kloster Michaelstein Blankenburg
    • Führung in Wernigerode
    • Fahrt mit der Brockenbahn
    • Eintritt und Führung Kaiserpfalz Goslar
    • Eintritt und Führung Besucherbergwerk
    • Führung und Eintritt Magdeburg einschl. Dom
    • Führung Wasserstraßenkreuz Magdeburg
    • Eintritt und Führung Wartburg
    • Änderungen vorbehalten

Anmeldungen bei Pfarrer Martin: 0731 – 17 59 94 11 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Überweisung des Reisepreises € 699,00 p.P. mit HP und allen vorgesehenen Führungen – (EZ-Zuschlag: € 95,00)
Stichwort: „Osten Deutschlands“ auf das Konto der Sparkasse Neu-Ulm
Stadtpfarrer Johannes-Wolfgang Martin
IBAN: DE51 7305 0000 0441 1427 91
BIC: BYLADEM1NUL